Ungefiltert und ohne Fakten-Check


 

       

Bücher

Fake-News und die Filterblase

Wie gefährlich sind soziale Medien? Ein Thriller aus dem Sonderdezernat „Q“.

Fake-News sind spätestens zum Begriff geworden, als Donald Trump es geschafft hat, Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Er wurde es trotz oder wegen der systematischen Verbreitung von Falschmeldungen.

Donald Trump verbreitet seine Nachrichten – ob „Fake“ oder „Real“ – vorzugsweise auf seinem Twitter-Kanal. Das hat einen guten Grund: Soziale Medien haben unter anderem zur Folge, dass Politiker ihre Nachrichten ungefiltert und ohne den Fakten-Check eines unbeteiligten Jour­nalis­ten direkt an die „Endverbraucher“ der Information weitergegeben können.

Dieser Wegfall des Filters hat eine paradoxe Konsequenz: Die Glaubwürdigkeit der Journalisten leidet so weit, dass sie mittlerweile bei vielen fast nicht mehr vorhanden ist. Das Image und die Vertrauenswürdigkeit des Journalismus waren ohnehin seit Längerem angeschlagen. Durch die Angriffe in sozialen Medien ist es weiter bergab gegangen. In einer Umfrage beispielsweise des Bayerischen Rundfunks im vergangenen Jahr gaben 55 Prozent der Befragten an, sie glaubten, dass in Medien oft absichtlich gelogen werde. 60 Prozent sagten, sie seien überzeugt, in den Medien würden bestimmte Nachrichten absichtlich verschwiegen. 51 Prozent gaben an, sie fühlten sich von den Medien nicht vertreten.

Viele Medienkonsumenten wenden sich daher ab von Zeitschrift & Co und bewegen und informieren sich nur mehr in sozialen Netzen. Das führt dazu, dass diese Menschen nur mehr mit ihresgleichen kommunizieren. Hinzu kommt, dass sie durch technisches Filtern von Facebook & Co einen einseitigen Informationsstrudel geraten. Sie werden Gefangene ihrer „Echokammer“, ihrer „Filterblase“. Dr. Wolfgang Schweiger, Professor am Ins­titut für Kommunikationswissenschaft der Universität Hohenheim in Deutschland, schreibt in seinem Buch, das Gefährliche an dieser Entwicklung sei ein Mangel an politischer Information und ein Mangel an politischem Meinungsaustausch. Das bringe die  Demokratie letztlich in Gefahr.

Wolfgang Schweiger: „Der (des)informierte Bürger im Netz – Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern, Springer Fachmedien, Wiesbaden, 2017; www.springer.com


diekriminalisten.at, April 2017