ausgabe 10 / 2017

 
Cannabis
Legal, illegal...
Der Trend geht weltweit in Richtung Liberalisierung. Die unterschiedlichen Modelle verschiedener Staaten, von totaler Freigabe bis zu teilweiser Entkriminalisierung, haben auch hierzulande ihre Anhänger.
 
Interview
Cannabis: Medizin oder Gift?
Für die Entscheidung, ob Cannabis legalisiert oder der Konsum entkriminalisiert werden soll, spielen medizinische Argumente eine wesentliche Rolle.
 
LEAP
Regulierung statt Repression
Die bisherige Drogenpolitik ist gescheitert, erklären Vertreter der NGO „Law Enforcement Against Prohibition“ (LEAP), und setzen sich für eine kontrollierte Cannabis-Freigabe ein.
 
Watchlist Internet
Phishing, Scamming und Fake-Shops
Wer sich nicht sicher ist, ob die E-Mail von der Bank, der unerwartete Gewinn oder die günstigen Markenschuhe echt sind, kann auf watchlist-internet.at nachsehen.
 
Interview
„Klicken wir uns mal rein!“
Wie radikalisieren sich Jugendliche im Netz? Was senden die Dschihadis? Nico Prucha hat es erforscht. Ein Gespräch über die IS-Propaganda im Kinderzimmer.
 
Ellingers Kommentar
Kein Recht auf Selbsttötung
Im Juni 2017 stand in den Vereinigten Staaten, in Massachusetts, eine junge Frau vor Gericht, weil sie im Jahre 2014 ihrem damaligen Freund intensiv zum Selbstmord geraten und ihn damit, der Anklage folgend in den Selbstmord getrieben hatte. Die Anklage erfolgte nach amerikanischem Recht wegen fahrlässiger Tötung. Der Frau drohen bis zu zwanzig Jahre Haft. Wie ist die rechtliche Situation in Österreich?
 
Kiberer Blues
Ein Aufruf zur Selbstverteidigung
In wenigen Tagen wird gewählt. Dann werden wir wissen, welcher Slim-Fit Anzug in den nächsten Jahren das Ruder in der Hand hat. Und ob der HC dafür belohnt wurde, dass die anderen mit seinen Slogans hausieren gegangen sind. Und auch, ob es die Grünen in die rote Liste der bedrohten Arten geschafft haben.
 
Zur Diskussion
Staatsreform jetzt
Im Rahmen des Wahlkampfs haben sich die verschiedenen Parteien wieder im Erfinden von Wahlzuckerln übertroffen, um ihren Willen zu einem konstruktiven Regieren zu artikulieren. Nach der Wahl ist zu befürchten, dass es im Großen und Ganzen so weitergehen wird wie zuvor.