ausgabe 6 / 2017

 
Porträt
Sicherheit durch Vertrauen
Der „beste Ministeriumssprecher“ der Jahre 2015 und 2016 über innere Sicherheit, guten Journalismus und die Unmöglichkeit, seine Biographie zu planen.
 
Deradikalisierung
Prediger, Auswanderer und verhinderte Attentäter
Wie gefährlich die in österreichischen Gefängnissen sitzenden Dschihadisten sind, hat das Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie für seine Studie „Deradikalisierung im Gefängnis“ erhoben.
 
Justizwache
Täglich Übergriffe auf Beamte
Wir fordern mehr Hochsicherheitsabteilungen, damit man die gewaltbereiten Häftlinge absondern kann.
 
Der Fall
Tote ohne Geschichte
Eine Gruppe von Schleppern verfrachtete 71 Syrer, Iraner, Iraker und Afghanen in einem Lkw von Ungarn nach Österreich und ließ sie sterben. Kriminalisten aus mehreren Bundesländern gaben 70 der 71 Opfer ihre Namen und Geschichte wieder zurück.
 
Ellingers Kommentar
Gerechtigkeit und Religion
Die Geschichte lehrt uns, wie blutig und unheilvoll um die religiöse Wahrheit und Gerechtigkeit gestritten und gekämpft wurde. Der große Philosoph Karl Raimund Popper hat einmal dazu bemerkt: „Der Versuch, den Himmel auf Erden zu verwirklichen, produziert stets die Hölle“.
 
Kiberer Blues
Nicht für die Schule lernen wir...
Den großen Flüchtlingsansturm hat Österreich – im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern – professionell gemeistert. Auch dank des unermüdlichen Einsatzes der Exekutive. Doch die großen Herausforderungen stehen uns noch bevor!
 
Gewaltprävention
Wenn Vorurteile zu Gewalt motivieren
Vorurteilsmotivierte Gewalt richtet sich nicht nur gegen einzelne Menschen, sondern gegen ganze Bevölkerungsgruppen. Daher sind konventionelle Herangehensweisen nur bedingt anwendbar. Christina Gabriel, Kriminalistin des LKA Wien, erstellte ein Präventionskonzept.
 
Detektive
Ein „kritischer Geist“
Der Ex-Polizist Alfred Kovacs hat sich mit der Detektei ProSec selbstständig gemacht.
 
Kriminalgeschichte
Die Leichenhändler von Edinburgh
William Burke und William Hare ermordeten 1827/28 in Edinburgh innerhalb eines Jahres sechzehn Menschen und verkauften die Leichen an anatomische Institute.