Mehr Schutz für Haus und Wohnung

Versichern ist kein vollständiger Einbruchsschutz, denn es gibt Werte, die nicht ersetzt werden können, wie etwa Erb- oder Erinnerungsstücke mit ideellem wert.

Einbrecher verschaffen sich Zugang zu Häusern und Wohnungen über alle verfügbaren Öffnungen:

• Eingangstüren,
• Keller- und Hintertüren,
• Balkontüren,
• Terrassentüren,
• Kellerfenster und Lichtschächte,
• Dachfenster und Oberlichten.

• Sie öffnen ungesicherte Rollläden, Jalousien und Klappläden,
• zerschlagen Fensterscheiben und Glasfüllungen von Türen,
• steigen durch offene oder knacken gekippte Fenster.

Am häufigsten kommen Einbrecher durch Türen. Durch eingeschlagene Fensterscheiben klettern sie ungern. Die Verletzungsgefahr schreckt sie ab. Beliebt sind Terrassentüren, bei denen die Eindringlinge das Glas zerschlagen und den Türriegel an der Innenseite öffnen.
Für Neubauten empfiehlt es sich, Einbruchssicherungen mit einzuplanen oder zumindest die Grundvorrichtungen einzubauen, etwa Kabel für eine Alarmanlage einzuziehen, auch wenn die Anlage selbst erst später installiert wird – eine Investition, die sich mit Sicherheit bezahlt macht.